Home
03.06.2010

Die Raiffeisenbank will Kosten sparen

Von der GV in Diessenhofen

Am Freitag lud die Raiffeisenbank Untersee-Rhein zur Generalversammlung in ein Festzelt beim Bahnhof Diessenhofen ein. Mit dem Abbau von zwei der bisherigen fünf Geschäftsstellen wird Raiffeisen das Angebot konzentrieren und Kosten sparen. Basadingen und Diessenhofen werden zusammengelegt. Die Bank erwartet sinkende Besuche am Bankschalter, da die Bankgeschäfte über das Internet zunehmen. Dazu kommt, dass in Basadingen der VOLG Laden geschlossen wurde und dass demnächst die Post schliesst. Für Raiffeisen käme als zentraler Standort die Schanzwiesen zwischen Diessenhofen und Basadingen in Frage, falls das Einkaufszentrum mit den bisherigen Ladengeschäften Ottos und Landi durch die Migros und Denner oder durch andere Grossverteiler erweitert würde. Die Kunden der Bank Wagenhausen werden in Zukunft im nur drei Autominuten entfernten Eschenz bedient. Die Bancomaten an den bisherigen Standorten bleiben bestehen.

Verwaltungsrat Roman Giuliani lobte bei einem Gespräch vor der Versammlung die Strategie der Raiffeisengruppe: „Ich finde die Idee gut, dass Raiffeisen Geld aus der Region wieder in der Region investiert. Die Bank kennt die Geldgeber und Kreditnehmer und verringert so ihr Risiko.“

Weniger Gewinn trotz Volumenzuwachs

Die Hypothekarausleihungen stiegen um 5,5 Prozent auf 384 Millionen Franken und um 6,6 Prozent stiegen die Kundengelder. Trotz dieser erfreulichen Resultate ist der Ertrag aus dem Zinsgeschäft um 15 Prozent zurückgegangen, da die Zinsmarge als Folge der tiefen Sätze gesunken ist. Das Zinsgeschäft ist mit einem Anteil von mehr als achtzig Prozent am Betriebsertrag die Hauptsparte der Bank. Der Jahresgewinn sank um ein Viertel auf rund 500‘000 Franken. Ivo Büchel, Vorsitzender der Bankleitung, sieht das Ergebnis positiv: „Unter Berücksichtigung der Turbulenzen im Finanzsektor dürfen wir mit unserem Ergebnis zufrieden sein“. Die 744 Genossenschafterinnen und Genossenschafter stimmten allen Anträgen des Vorstandes zu.

Bankett und Unterhaltung

Nach dem statutarischen Teil begeisterte der Rock’n‘Roll-Club Angeli aus Neuhausen die Gäste. Anschliessend servierte der Musikverein Diessenhofen Schweinsckarrée mit Kartoffelstock und Gemüse, zubereitet von Ruth Brunner aus Basadingen, Inhaberin des Partyservice Sennhof. Die Desserttorte lieferte die Konditorei Beda. Das Essen und alle Getränke wurden von der Bank offeriert. Zwischen Hauptgang und Dessert trat der Zauberer und Komödiant Michel Gammenthaler auf. Mit köstlichem Witz führte er seine verblüffenden Tricks vor und löste wahre Lachstürme aus. Dieter Ritter (dr)

Zeitungsartikel Bote vom Untersee und Rhein